Gelungener Bundesligaauftakt der Petersberger Schützen

Die 1. LG Mannschaft des SV Petersberg
v.l.n.r.: Johanna Tripp, Jana Heck, Tom Barbe, Mona Heck, Anna Beck, Trainerin Anja Heck

Die erste Petersberger Mannschaft ist mit einem Sieg und einer denkbar knappen Niederlage in die Bundesligasaison 2021 / 2022 gestartet. Der Schützenverein Petersberg hatte in diesem Jahr das Privileg eine der beiden Auftaktveranstaltungen der 1. Luftgewehr Bundesliga-Nord auszurichten. Erstmals traten die Petersberger Schützinnen und Schützen in der Kreissporthalle Petersberg an und konnten den anwesenden Schießsportfans neben zwei eigenen hochspannenden Heimwettkämpfen auch vier weitere hochklassige Wettkämpfe präsentieren.

Nachdem der Aufbau in der Kreissporthalle Petersberg bereits am Freitagabend abgeschlossen war, und der Schießstandsachverständige sowie die zuständige Waffenbehörde ihr OK gegeben hatten, konnte der Samstagmorgen gleich mit dem Training der Petersberger sowie der fünf angereisten Mannschaften beginnen.

Pünktlich um 13.00 Uhr startete die erste Begegnung. Der Aufsteiger Ladekop musste bei seinem Erstligadebüt gegen Gölzau eine 0:5 Niederlage einstecken. Im Anschluss bezwang der Rekordbundesligameister ST Hubertus Elsen das Bundesligateam aus Mengshausen nach einem Stechen auf Position drei ebenfalls mit einem 5:0. Um 18.00 Uhr durfte dann endlich das Petersberger Team antreten. Mittlerweile waren auch die Ränge der Tribüne gut gefüllt. Besonders freuten sich die Petersberger, als Ehrengäste unter anderem den Präsidenten des Deutschen Schützenbundes Hans-Heinrich von Schönfels und die Präsidentin des Hessischen Schützenverbandes Tanja Frank begrüßen zu dürfen. Auf Position eins startete Johanna Tripp und musste ihren Punkt leider mit 393 zu 397 Ringen an Rikke Ibsen abgeben. Auf Position zwei verlor auch Jana Heck ihren Punkt mit einem Ring Unterschied an Angelina Wucherpfennig (394 zu 395 Ringe). Auf Position vier gab Tom Barbe ein beeindruckendes Bundesligadebüt. Seiner Kontrahentin Sara Leseberg konnte Tom ganze 11 Ringe (396 zu 385) abnehmen und somit für Petersberg punkten. Auch dem ganz frischen Petersberger Zuwachs auf Position fünf Anna Beck gelang ein grandioser Einstand in der Bundesliga – mit 389 zu 387 Ringen errang Anna Beck den so wichtigen zweiten Petersberger Punkt.

Mona Heck auf Position drei schoss wie gewohnt ein sehr hohes Tempo und so fieberten die Fans bei jedem Schuss ihres Kontrahenten Christian Stautmeister mit. Am Ende musste der Punkt durch ein Stechen entschieden werden. Christian Stautmeister legte mit seinem Schuss eine 8 vor – Mona Heck ließ sich noch einen Moment Zeit und punktete mit einer 10 – somit Punkt und Auftaktsieg für Petersberg.

Auftaktsieg für Petersberg

Der Sonntag ging für die Petersberger gleich wieder früh los. Um 08.00 Uhr wurde die Petersberger Kreissporthalle geöffnet und bereits um 10.00 Uhr fiel bei der Partie des SV Ladekop gegen die Braunschweiger SG (Endergebnis 0:5) das höchstmögliche Ergebnis überhaupt. Für Braunschweig schoss die Dänin Rikke Ibsen 400 Ringe und lieferte einen perfekten Wettkampf ab. Um 11.30 Uhr ging es mit der Partie SG Mengshausen gegen den SV Gölzau hochklassig weiter. Am Ende gab es nach einem Stechen auf Position zwei einen 4:1 Sieg des SV Gölzau zu sehen.

Beim letzten Wettkampf des Wochenendes musste das Petersberger Team gegen den Rekordsieger der Bundesliga St. Hubertus Elsen antreten. Auf Position eins musste sich Johanna Tripp leider dem sehr starken Istvan Peni (389 zu 399 Ringe) geschlagen geben. Jana Heck konnte hingegen auf Position zwei einen großartigen Wettkampf hinlegen und gewann für Petersberg mit 397 zu 395 Ringen ihren Punkt gegen Denise Palberg. Für Tom Barbe lief es noch einen Tick besser als am Vortag. Mit 398 Ringen konnte er gegen Bastian Blos (393 Ringe) souverän seinen Punkt holen und tritt damit im nächsten Wettkampf für Petersberg auf Position eins an. Auf Position drei und fünf herrschte wieder Hochspannung. Mona Heck und Dirk Steinicke kamen nach den 40 Wertungsschüssen beide auf 387 Ringe. Während Anna Beck und Lara Quickstern auf Position fünf beide 390 Ringe schossen. Somit stand es nach dem regulären Wettkampf 2:1 für Petersberg und der Wettkampf musste in zwei Stechen entschieden werden. Zunächst wurde das Stechen auf Position fünf zwischen Anna Beck und Lara Quickstern ausgetragen. Zur Entscheidung waren hier zwei Stechschüsse notwendig. Nach dem zweiten Stechschuss ging der Punkt nach Elsen. Somit hing es wie schon am Vortag erneut an Mona Heck auf Position drei den Wettkampf zu entscheiden. In diesem Stechen hatte Dirk Steinicke den besseren Schuss (10 zu 9) und entschied somit den Wettkampf mit dem dritten Punkt für Elsen zum Endstand von 2:3.

Dritter Heimwettkampf, drittes Stechen für Mona Heck

Nach einem hervorragenden Schießsportwochenende gilt der Dank der Vereinsverantwortlichen allen angereisten Sportlern, Helfern und insbesondere auch dem Wettkampfleiter Markus Hack, dem Kampfrichter Werner Bauscher, dem Anlagentechniker der Fa. Meyton, Jens Lührmann, und natürlich dem Moderator der gesamten Veranstaltung Benedikt Weber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.