Jahreshauptversammlung des Schützenvereins 1932 e.V. Petersberg

Bereits Ende August fand die Jahreshauptversammlung des Schützenvereins 1932 e.V. Petersberg statt. Aufgrund der besseren Abstandsmöglichkeiten wurde die Versammlung im Propsteihaus Petersberg durchgeführt.

Trotz der Corona-Auflagen konnte der der 1. Vorsitzende Frank Urspruch zahlreiche Mitglieder im Propsteihaus Petersberg begrüßen. Nach der Totenehrung und des Verlesens des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung richtete der 1. Beigeordnete der Gemeinde Petersberg, Hartwig Blum, die Grußworte der Gemeinde an die Versammlung.

Mit persönlichen Worten bedankte sich Urspruch insbesondere bei Peter Derbort, Werner Heck, Anja Heck und Michael Döllinger dafür, dass sie bereits seit über zehn Jahren mit ihm zusammen den Verein führen. Im Bericht des sportlichen Leiters Michael Döllinger verwies dieser auf 21 erreichte Titel bei den Bezirksmeisterschaften 2020 – dies ist besonders beachtlich da die Meisterschaften bereits kurz nach dem Start corona-bedingt wieder abgebrochen wurden. Landesmeisterschaften und Deutsche Meisterschaften fanden 2020 gar nicht erst statt.

Manuel Wluka konnte in seinem Kassenbericht für 2020 trotz der Belastungen durch Corona einen leicht positiven Kassenabschluss präsentieren. Er bedankte sich insbesondere bei der Gemeinde Petersberg und allen Spendern für die großzügige Unterstützung. Die Versammlung entlastete den Vorstand, wie von den Kassenprüfern vorgeschlagen, einstimmig. Da Manuel Wluka für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand, wurde ihm als Dank für seine geleistete Arbeit in der Vergangenheit ein kleines Präsent des Vereins überreicht.

Von der Versammlung wurde als Wahlleiter einstimmig Wolfgang Wahl berufen. Die anschließenden Neuwahlen fanden per Akklamation statt. Conny Emmert wird künftig die Vereinskasse übernehmen und Benedikt Weber wird künftig als stellvertretender Vorstandssprecher Frank Urspruch als Vorstandssprecher unterstützen und vertreten.

Der neugewählte Vorstand des Schützenvereins 1932 e.V. Petersberg (v.l.n.r.): Conny Emmert, Sabrina Ruhnau, Benedikt Weber, Albert Heck, Frank Urspruch, Werner Heck, Michael Döllinger, Anja Heck, Tanja Schmidt und Peter Derbort

Nach den Neuwahlen wurde der Versammlung der geplante notwendige Umbau der Lüftungsanlage für die beiden Kellerstände vorgestellt. Hier wurden bereits zahlreiche Vor-Ort-Termine mit diversen Baufirmen und Gutachtern durchgeführt. Aktuell wird mit einer fünf- bis sechsstelligen Investitionssumme gerechnet. Die Versammlung stimmte nach einigen Rückfragen und Aussprachen dem Umbauvorhaben zu, so dass noch am gleichen Abend von der Versammlung ein Arbeitskreis ins Leben gerufen wurde.

Nach der Versammlung nutzten zahlreiche Mitglieder, welche sich zum Teil länger nicht gesehen hatten, noch die Gelegenheit für einen persönlichen Austausch vor dem Propsteihaus. Der Verein bedankt sich bei der Gemeinde Petersberg für die Zurverfügungstellung des Propsteihauses und hofft, dass man die nächste Jahreshauptversammlung wieder im eigenen Schützenhaus durchführen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.