Erste Luftgewehrmannschaft auch auswärts mit Doppelerfolg

Erstmals in dieser Wettkampfsaison musste die erste Luftgewehrmannschaft des Schützenvereins 1932 e.V. Petersberg auswärts antreten. Der am Sonntag den 06.11.2016 stattgefundene dritte Wettkampftag in der Luftgewehr Hessenliga wurde auf der Standanlage des Schützenvereins SSV Großenhausen ausgetragen. Neben der Mannschaft des Gastgebers musste die Petersberger Mannschaft noch gegen die Schützen des SV Stärklos antreten. Der Wettkampf gegen Stärklos begann um 11.30 Uhr. Der gegen den Gastgeber um 15.15 Uhr.

Gegen die Schützen aus Stärklos waren Jana Heck (396 Ringe), Johanna Tripp (391 Ringe) Mona Heck (390 Ringe), Michael Döllinger (389 Ringe) und Kirsti Rieckhoff (381 Ringe) mit ihrem erzielten Gesamtergebnis von 1947 Ringen deutlich überlegen. Der Gegner erzielte 1922 Ringe. Dieser Wettkampf wurde mit 4:1 Punkten gewonnen. Jana Heck gelang es in diesem Wettkampf als einzigem Teilnehmer eine Zehnerserie mit 100 Ringen zu erzielen.

Das gute Gesamtergebnis konnte am Nachmittag gegen die Schützen des SSV Großenhausen nochmals gesteigert werden und zwar auf 1958 Ringe. Jana Heck (konstante 396 Ringe), Johanna Tripp (ebenfalls 396 Ringe), Mona Heck (mit 394 Ringen – knapp dahinter), Michael Döllinger (393 Ringe – erstmals über „90“) sowie Kirsti Rieckhoff (379 Ringe) trugen das Ihrige hierzu bei. Der SSV Großenhausen war mit seinen erzielten 1920 Ringen chancenlos. Der zweite Wettkampf wurde ebenfalls mit 4:1 Ringen gewonnen. Jana Heck konnte bei ihrem Wettkampf zwei hervorragende Zehnerserien mit Hundert Ringen erzielen! Johanna Tripp und Alicia Munier (Großenhausen) gelang diese tolle Leistung jeweils einmal.

Nach diesem Wettkampftag steht die Mannschaft des Schützenvereins Petersberg ungeschlagen mit 12:0 Punkten an der Spitze der Hessenliga. Jana Heck führt mit einem bisher erzielten Rundenschnitt von 396,33 Ringen die Rangliste der besten Schützen an.

Fazit dieses Schießtages: Unsere Mannschaft hat mit diesem Doppelerfolg einen großen Schritt in Richtung Gewinn der Meisterschaft in der Hessenliga gemacht!

Erste Luftgewehrmannschaft nach erneutem Doppelerfolg weiterhin ungeschlagen

Am Sonntag den 23.10.2016 erfolgte die Durchführung des zweiten Wettkampftages in der Luftgewehr Hessenliga. Die erste Luftgewehrmannschaft hatte wiederum Heimrecht, sodass die Wettkämpfe erneut im Schützenhaus Petersberg ausgetragen wurden. Die Petersberger Schützen hatten um 10. 00 Uhr gegen die Schützen des SV Wallenrod und um 15.15 Uhr gegen die des SC Windecken anzutreten.

Bei Wettkampfstart konnten weder die Schützen noch die zahlreichen Zuschauer erahnen, welche spannungs- und emotionsgeladene Zeit vor ihnen liegen sollte. Der Spannungsbogen hätte von der Dramaturgie nicht größer sein können.

Zunächst spulte die an Position eins gesetzte Jana Heck, mit der von ihr bekannten hohen Geschwindigkeit, ihr 40-Schussprogramm routiniert und souverän ab. Sie erzielte ein Spitzenergebnis von 398 von 400 möglichen Ringen. Hierbei gelang es ihr zwei Zehnerserien mit 100 Ringen zu erzielen! Kurze Zeit später hatte auch ihre Schwester, die an Position drei gesetzte Mona Heck ihren Wettkampf beendet. Mit den von ihr erzielten hervorragenden 394 Ringen – eine Zehnerserie mit 100 Ringen – hatten die Heck-Schwestern den SV Petersberg erwartungsgemäß mit zwei zu null Punkten in Führung geschossen. Alles sah nach einem sicheren Erfolg aus!

Als Michael Döllinger – gesetzt auf Position vier – mit 380 Ringen seinen Punkt gegen die Schützin aus Wallenrod verlor, betrug der Punktezwischenstand nur noch zwei zu eins und das Drama nahm langsam Fahrt auf.

Theresa Frischkorn – gesetzt auf Position 5 – war schwach gestartet, konnte im Endspurt mit ihrer nachlassenden Gegnerin jedoch noch gleichziehen. 372 zu 372 Ringe bedeuteten ein Stechen. Die Schützin aus Wallenrod erzielte hierbei eine „10“ Theresa Frischkorn eine „9“. Die Gegnerin gewann somit diesen Punkt und das Zwischenergebnis war nunmehr zwei zu zwei.

Auf Position 2 trieben sich Johanna Tripp (Petersberg) und Selina Kraus (Wallenrod) auf hervorragende 392 Ringe, wobei Johanna Tripp, dank einer Steigerung in der zweiten Wettkampfhälfte, ebenfalls ein Stechen erzwingen konnte.

Im Rahmen dieses Stechens stieg die Spannung im Schützenhaus ins unermessliche. Die Schützinnen trugen hierzu das Ihrige in erheblichem Maße bei. Bis das Ergebnis feststand benötigen beide drei Stechschüsse. Während sie bei den ersten beiden Schüssen jeweils ringgleich waren, schoß Johanna Tripp beim dritten Stechen eine „10“ und ihrer Gegnerin eine „9“. Der Jubel bei den Petersberger Schützen und dem Anhang, worin sich die gesamte aufgestaute Spannung entlud, war riesengroß!

Der zweite Vergleich des Tages nunmehr mit den Schützen des SC Windecken gestaltete unsere Mannschaft ganz souverän. Mit einer Steigerung des Gesamtergebnisses aus dem Vorkampf auf nunmehr 1949 Ringe (bisheriges Bestergebnis) gegenüber 1928 Ringen von Windecken konnte dieser Wettkampf mit vier Einzelpunkten klar gewonnen werden (Endstand 4 : 1).

Beste Schützin war wiederum Jana Heck mit 397 Ringen. Hierbei erzielte sie erneut zwei 100er Zehnerserien. Jeweils eine 100er Zehnerserie schossen Johanna Tripp (392 Ringe), Mona Heck (393 Ringe) und Michael Döllinger (386 Ringe).

Michael Döllinger konnte sich gegenüber dem Vorkampf um sechs Ringe Theresa Frischkorn (381 Ringe) gar um neun Ringe steigern!

Fazit dieses Schiesstages: Die Petersberger Mannschaft bleibt ungeschlagen!

Für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sowie für Bewirtung und Verköstigung sorgten wiederum fleißige Helfer. Hierfür ein Dank des Vorstandes.

Herbert Müller Deutscher Meister

Petersberger Auflage-Schützen haben sich auch in diesem Jahr – dank ihren guten Leistungen bei den Hessenmeisterschaften – für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren können.

Die Wettkämpfe mit dem Sportgewehr (Kleinkaliber – KK) und dem Luftgewehr (LG) wurden in der Zeit vom 06. 10. 2016 bis 09. 10. 2016 in Hannover bzw. vom 15. 10. 2016 bis 16. 10. 2016 in Dortmund ausgetragen. Ausrichter war wie immer der Deutsche Schützenbund.

Qualifizierungen für Hannover waren in den Disziplin KK Gewehr 50 m Auflage, KK Gewehr Zielfernrohr 50 und 100 m erfolgt.

In der Disziplin KK Gewehr Zielfernrohr 100 m Senioren B musste Herbert Müller bereits sehr früh im ersten Durchgang an den Start. Ihm schienen dieser frühe Start sowie die herrschenden relativ niedrigen Temperaturen nichts auszumachen. Er präsentierte sich „top-fit“ und erzielte mit 300 von 300 möglichen Ringen ein Spitzenergebnis. Die Konkurrenz war hiervon offenbar so beeindruckt, dass es im Laufe des Tages keinem weiteren Schützen gelang dieses Ergebnis zu erreichen. Ein Finalschießen – in der Regel bei Ringgleichheit – war somit nicht erforderlich. Herbert Müller war Deutscher Meister 2016!

Seine Mannschaftskollegen Hartmut Hasse und Erwin Larbig erzielten 297 bzw. 293 Ringe. Die Mannschaft belegte mit 890 Ringen den 12. Platz. In der gleichen Mannschaftsbesetzung wurde beim Zielfernrohr 50 m Schießen der 16. Platz belegt. Harmut Hasse konnte mit 293 Ringen in der Einzelwertung ebenfalls Platz 16 belegen. Herbert Müller erzielte 292 Ringe und Erwin Larbig 286 Ringe. Bei den Senioren A konnten unter Berücksichtigung eines gesundheitlich bedingten Ausfalls nur zwei Schützen an den Start gehen, so dass ein erwähnenswertes Mannschaftsergebnis nicht zustande kam. Brigitte Müller und Jan Gorny belegten mit den von ihnen erzielten Ergebnissen gute Mittelplätze in der Einzelwertung.

In der Disziplin KK 50 m Wettkampfklasse Senioren B erzielte die Petersberger Mannschaft mit den Schützen Erwin Larbig (287 Ringe), Ernst Schroth (295 Ringe) und Herbert Müller (290 Ringe) ein Gesamtergebnis von 872 Ringen und belegte damit einen sehr guten 12. Platz. Ernst Schroth verpasste mit seinem hervorragenden Einzelergebnis knapp den Sprung auf das Treppchen und kam in der Einzelwertung auf einen ausgezeichneten 4. Platz.

Bei den Senioren A konnte ebenfalls – krankheitsbedingt – keine Mannschaft an den Start gehen. Brigitte Müller (288 Ringe) und Peter Derbort (286 Ringe) belegten hier Mittelplätze.

Im Landesleistungszentrum des Westfälischen Schützenbundes in Dortmund ging in der Disziplin Luftgewehr Auflage sowohl in der Altersklasse Senioren A als Senioren B eine Petersberger Mannschaften an den Start.

Das beste Petersberger Einzelergebnis Senioren A erzielte Brigitte Müller mit 299 Ringen. Hiermit belegte sie in der Damen-Einzelwertung einen tollen 12. Platz. Peter Derbort schoss 297 und Resi Schmitt 292 Ringe. Mit einem Gesamtergebnis von 888 Ringen erreichte die Mannschaft bei 145 gestarteten Mannschaften den 57. Platz.

Bester Einzelschütze bei den Senioren B war Ernst Schroth ebenfalls mit 299 Ringen, Erwin Larbig erzielte 295 Ringe und Herbert Müller 296 Ringe. Mit einem Gesamtergebnis von 890 Ringen konnte die Mannschaft bei 118 gestarteten den 38. Platz belegen. Ernst Schroth kam mit seinem Ergebnis in der Einzelwertung auf den 16. Platz.

Vorstand und Verein beglückwünschen Herbert Müller zum Gewinn seiner Deutschen Meisterschaft sowie die teilnehmenden Schützen zu ihren Platzierungen und ihren guten Ergebnissen mit einem „Gut Schuss“. Auch in diesem Jahr war die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften wieder „eine Reise wert“. Der Schützenverein Petersberg konnte sich dort erfolgreich und positiv – auf nationaler Ebene – präsentieren.

Abschließend einen herzlichen Dank an die Gemeinde Petersberg, welche die Teilnahme an den diesjährigen deutschen Meisterschaften durch die Bereitstellung der Gemeindefahrzeuge unterstützt hat.

Erste Luftgewehrmannschaft startet mit zwei Siegen

Am Sonntag, den 09.10.2016 startete die erste Luftgewehrmannschaft im Petersberger Schützenhaus in die neue Hessenligasaison. Auf dem Programm standen zwei Wettkämpfe gegen die Mannschaft des SC Kleinlinden sowie gegen den Lokalrivalen SV Hubertus Steinbach.

Beim ersten Wettkampf gegen den SC Kleinlinden präsentierte sich die Mannschaft bereits bestens vorbereitet und in guter Form. Sie erzielte ein Gesamtergebnis von 1935 Ringen und ließ den Schützen des SC Kleinlinden nicht den Hauch einer Chance (Gesamtringzahl 1870). Der Wettkampf konnte mit einem Endstand von 5 : 0 Punkten gewonnen werden, d. h. jeder Petersberger Schütze schoss im direkten Vergleich besser als sein Kontrahent aus Kleinlinden.

Bester Schütze dieses Wettkampfes war Jana Heck mit 397 von 400 möglichen Ringen. Es gelang ihr hierbei zwei Zehnerserien à 100 Ringen zu erzielen!

Den nunmehr mit Spannung erwarteten Vergleich mit den Schützen des SV Hubertus Steinbach gestaltete unsere Mannschaft ebenfalls souverän. Mit einer Steigerung des Gesamtergebnisses des Vorkampfes auf diesmal 1943 Ringe gegenüber 1936 Ringen von Steinbach konnte dieser Wettkampf mit vier Einzelpunkten ebenfalls klar gewonnen werden (Endstand 4 : 1).

Beste Schützen beim zweiten Wettkampf dieses Tages waren Jana Heck und Johanna Trip mit 394 Ringen. Jana Heck schoss erneut eine 100er Zehnerserie.

Fazit dieses ersten Wettkampftages: Die Petersberger Mannschaft ist für diese Saison bestens gerüstet.

Jana und Mona Heck bei den Deutschen Meisterschaften erfolgreich

In der Zeit vom 25. 08. – 05. 09. 2016 führte der Deutsche Schützenbund seine diesjährigen nationalen Meisterschaften in München durch.

Im Jugend- und Juniorenbereich hatten sich die Schwestern Jana und Mona Heck für die verschiedensten Disziplinen qualifiziert. Michael Döllinger schaffte als einziger Schützes des Schießkreises Fulda in der Herrenklasse die Qualifikation in der Disziplin Kleinkaliber (KK) 3 x 20 Schuss.

Jana Heck war bei diesen nationalen Meisterschaften erneut äußerst erfolgreich. Bei fünf Starts gelang es ihr fünfmal Edelmetall zu gewinnen. Der ganz große Wurf gelang ihr in der Disziplin KK 3 x 20 Schuss. Hier gewann sie mit überragenden 578 Ringen die Goldmedaille und wurde Deutsche Meisterin in der Juniorenklasse B. Dieses Ergebnis war die Grundlage dafür, um sich mit der Mannschaft – alle drei Schützinnen traten für den Schützenverein Stärklos an – ebenfalls die Deutsche Meisterschaft zu sichern. In der Disziplin Luftgewehr gelang den drei Schützinnen – welche hier für den Schützenverein Petersberg antraten – fast ein erneuter Coup.

Jana Heck sicherte sich mit 396 Ringen (von 400 möglichen) die Deutsche Vizemeisterschaft. Der Mannschaft gelang es mit lediglich drei Ringen Rückstand auf den Deutschen Meister ebenfalls die Vizemeisterschaft und somit die Silbermedaille zu erringen.

Ebenfalls erneut erfolgreich in ihrer noch jungen Karriere auf nationaler Ebene war Mona Heck. Auch sie hatte sich für fünf Wettbewerbe qualifiziert. Hierbei gelang ihr der Sprung dreimal auf das „Treppchen“. Zweimal konnte sie mit der Mannschaft die Silbermedaille gewinnen. Daneben gelang es ihr mit, in einem Wettkampf von ihr noch nie erreichten 575 Ringen, in der Disziplin KK 3 x 20 Schuss den dritten Platz zu erreichen und sich die Bronzemedaille in der Einzelwertung in der Jugendklasse weiblich zu sichern.

Fazit nach diesen Deutschen Meisterschaften für unsere beiden Jungschützinnen: Bei der Vergabe der Medaillen haben die „Heck-Schwestern“ kräftig hingelangt!

Michael Döllinger belegte als einziger qualifizierter Schütze des Schießkreises Fulda in der Herrenklasse mit seinem Ergebnis einen Mittelplatz.