Heimwettkampf des Schützenvereins 1932 e.V. Petersberg

Die 1. Bundesliga zu Gast bei Petersbergern

Am 23.11.2019 war es endlich soweit. Nach mehreren spannenden Wettkämpfen in der 1. Bundesliga Nord, die die Luftgewehr-Mannschaft vom Petersberg u.a. nach Braunschweig und Wietze (nördlich von Hannover) führte, durfte der Schützenverein seinen ersten Heimwettkampf ausrichten. Da die Planung für ein solches Bundesliga-Event strengen Regularien unterliegt und keine Räumlichkeiten mehr am Petersberg zur Verfügung standen, machte es die hervorragende Zusammenarbeit des Künzeller Bürgermeisters Timo Zentgraf und des Petersberger Bürgermeisters Carsten Froß möglich, dass in der Florenberghalle in Pilgerzell / Künzell eine geeignete Lokation gefunden wurde.

Der Aufbau in der Florenberghalle erfolgte bereits am Freitagabend durch die Mitglieder des Schützenvereins unter Aufsicht und tatkräftiger Unterstützung eines Künzeller Verantwortlichen. Die Schießstände wurden eigens für diese Veranstaltung von der Firma Meyton angemietet und vor Ort installiert. Am späten Freitagabend wurden die Stände von einem Sachverständigen und einem Vertreter der Waffenbehörde für  sicher befunden und abgenommen.

Am Samstagmittag wurden für alle teilnehmenden Mannschaften Trainingszeiten angeboten und auch wahrgenommen. So konnte bereits früh die Tagesform des späteren Gegners begutachtet werden. Nach einer kurzen Pause und der Ehrung des größten Fans vom Petersberg, der bislang nahezu jeden Wettkampf des Petersberger Teams live mitverfolgte, startete direkt der erste Wettkampf des Tages. Moderiert wurde die gesamte Veranstaltung durch Vereinsmitglied Benedikt Weber.

Um 15 Uhr trat die SSG Kevelaer gegen die SB Freiheit 1 an. Ein spannendes Match, das den zahlreichen, interessierten Zuschauern vor Ort den hochkarätigen Schießsport und die von ihm ausgehende Faszination näher bringen konnte. Der Wettkampf musste über ein Stechen auf Position 1 und 4 entschieden werden; das bedeutet, dass für beide Teams bis zu den Stechen alles noch möglich war. Die lautesten Fans der Liga, die der SB Freiheit 1, bejubelten den Erfolg auf Position 4, mussten aber im vierten Stechschuss auf Position 1 ihren Punkt an Anna Janßen von der SSG Kevelaer abgeben. Kevelaer gewann den Wettkampf somit mit 3:2 Punkten.

Nach einer weiteren kurzen Pause trat um 16:30 Uhr die SG 1920 Mengshausen gegen St. Hubertus Elsen an. Nach einem interessanten Match gewannen die Schützen aus Elsen mit 5:0 Punkten gegen ihren Gegner aus Mengshausen.

Die Halle füllte sich indes immer weiter, da die meisten Gäste offenbar am Wettkampf der Heimmannschaft aus Petersberg interessiert waren. 400 Gäste saßen im Publikum und feuerten die Schützen an, unter ihnen auch die beiden Bürgermeister, die dieses Event mit ihrer Zusammenarbeit möglich gemacht hatten. Die Petersberger Fans hatten sich schon eingetrommelt als die Wettkampfzeit offiziell begann. Gegen die Mannschaft des SV Petersberg trat der Wissener SV an. Es folgte ein spannender Wettkampf, der den Sportlerinnen und Sportlern, aber auch den Fans alles abverlangte. Auf Position 1 konnte das indische Teammitglied, Vinita Bhardwaj, ihren Punkt nicht nach Hause holen und gab mit 395 : 396 Ringen knapp den Punkt an die Konkurrentin Tamara Zimmer des Wissener SV ab. Johanna Tripp konnte sich auf Position 2 gut mit 397 : 394 Ringen gegen Jessie Kaps durchsetzen. Auch Jana Heck holte ihren Punkt mit 394 : 389 Ringen auf dritter Position gegen Simon Claussen. Annika Peters musste ihren Punkt leider mit 386 : 392 Ringen an Kevin Zimmerman abgeben.

Momentaner Punktestand also 2:2; gewohnt spannend wurde der Wettkampf der Petersberger in einem Stechen entschieden. Auf Position 5 hatten Mona Heck für Petersberg und Anna Katharina Brühl für die Wissener je 388 Ringe erzielt und mussten ihre Kräfte nun im Stechen messen. Kräftig unterstützt, aber aufgrund der vielen bekannten Menschen im Rücken natürlich auch dementsprechend nervös und angespannt, ging Mona ins Stechen. Dem 1. Vorsitzenden, Frank Urspruch (Bild oben, rechts), und dem Sportlichen Leiter des Vereins, Michael Döllinger (Bild oben, links), war die Anspannung anzusehen. Niemand wollte in diesem Moment mit unserer Mona Heck tauschen. Leider musste Mona ihren Punkt im Stechen an die Gegnerin des Wissener SV abgeben. Damit verloren die Petersberger Schützen ihren Heimwettkampf mit 2:3 Punkten und standen nach dem Heimwettkampf in der Bundesliga Nord auf dem vierten Tabellenplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.