Petersberg gewinnt Erstligadebüt

Bei ihrem Debüt in der 1. Luftgewehr-Bundesliga Nord konnte die Mannschaft des Schützenvereins 1932 e.V. Petersberg einen unfassbar spannenden Wettkampf gegen den SV Wieckenberg im Stechen für sich entscheiden.

Auf Position eins konnte Vinita Bhardwaj mit einem fast perfekten Wettkampf (399 Ringe) ihren Punkt gegen eine starke Stine Holtze-Nielden (397 Ringe) erringen. Auf Position zwei trat Johanna Tripp (396 Ringe) gegen Melissa Ruschel (393) Ringe an. Nach einer – für Johannas Verhältnisse – „schwachen“ dritten Serie mit 97 Ringen lag Johanna einen Ring hinter ihrer Konkurrentin. Aber Johanna kämpfte sich nach einer Pause wieder zurück und lieferte mit 100 Ringen eine perfekte vierte Serie.

Auf Position vier lieferte sich Mona Heck bis zur dritten Serie ein Kopf-an-Kopf Rennen mit Katharina-Maria Anna, die jedoch mit einer 100er dritten Serie den Punkt für den SV Wieckenberg klarmachte. Am Ende reichten Mona Hecks 388 Ringe nicht gegen die starken 394 Ringe ihrer Kontrahentin.

Auf Position fünf erwischte Jasmin Busse keinen guten Start (94 Ringe in der ersten Serie) und lag von Beginn an hinter einem sehr starken Robin Zissel (396 Ringe). Jedoch gelang Jasmin eine fast unglaubliche Steigerung, so schoss sie in der zweiten und dritten Serie 98 und schoss mit einer 99 Serie aus (Gesamtergebnis 389 Ringe).

Der entscheidende Punkt wurde somit auf Position drei zwischen der Petersbergerin Jana Heck und Isabell Ruschel für den SV Wieckenberg vergeben. Beide Schützinnen schlossen den Wettkampf mit jeweils 393 Ringen ab, so dass ein Stechen um den Punkt und somit auch um den Wettkampfsieg anstand. Die Nervosität war sowohl bei der Mannschaft als auch bei den mitgereisten Fans deutlich sichtbar. Isabell Ruschel gab im Stechen den ersten Schuss ab – eine 9,6 – so dass Jana Heck „nur noch“ eine 10 schießen musste. Nach einer gefühlten Ewigkeit erlöste Jana die Mannschaft und die Fans, ganz souverän, mit einer 10,5 und gewann somit den Punkt und den Wettkampf für Petersberg, was mit frenetischem Jubel auf der Tribüne gefeiert wurde.

Am morgigen Sonntag tritt die Mannschaft dann um 10.00 Uhr gegen die Braunschweiger SG an. Da heißt es nochmals alle Daumen drücken!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.